Der Verein

Im Oktober 1999 verwüstete der Jahrhundertzyklon 05B die Ostküste von Odisha. Tausende von Menschen kamen ums Leben. Die gesamte Infrastruktur war zerstört. Auch das Dorf Ichhapur und seine Schule wurden dem Erdboden gleich gemacht.

Kontakte von Christa Eschmann und ihrer Mutter Irmgard Ullrich nach Indien ermöglichten eine spontane Hilfsaktion, die in nur drei Monaten genug Geld einbrachte, um die Schule mit einem sturmsicheren Betondach wieder zu errichten. 2001 wurde ein 21 m langer Bungalow fertiggestellt.

Der Wunsch, die einmal begonnene Arbeit weiterzuentwickeln und damit auch die Infrastruktur einer ganzen Gegend zu verbessern, führten 2005 zur Gründung des Vereins “Zukunft für Ichhapur”.
Er ist als gemeinnützig registriert beim Finanzamt Hannover. Lesen Sie unsere Satzung.

“Zukunft für Ichhapur” arbeitet mit der Organisation Sri Aurobindo Seba Sanstha zusammen. Ihr Vorsitzender ist Prasant Parija.

Christa

Christa Eschmann
Vereinsvorsitzende
Zukunft für Ichhapur

Prasant

Prasant Parija
Vereinsvorsitzender
Sri Aurobindo Seba Sanstha

 

 

 

            

 

 

 

 

Christa Eschmann

wurde 1950 in Hildesheim geboren. Sie studierte Musik und unterrichtet seit 1989 an der Universität Hildesheim im Fach Querflöte. Neben ihrer musikalischen Tätigkeit schreibt sie. Erzählungen, Essays und ein Roman erschienen in verschiedenen Verlagen. Sie ist Mitglied im deutschen Schriftstellerverband und in der Gruppe Poesie, Hannover.
2012 war sie Teilnehmerin im Projekt “Global Generation” des Weltfriedensdienst e. V. Dort berichtete sie u.a. über die Geschichte und Ziele von “Zukunft für Ichhapur”.

 

Prasant Parija

wurde 1957 in Odisha, in der Nähe von Ichhapur geboren. Er ist verheiratet und hat zwei erwachsene Söhne. Er lebt seit  vielen Jahren in Pondicherry, Südindien, und leitet ein kleines Unternehmen zur Herstellung und zum Vertrieb von Räucherstäbchen.
Von seinem Großvater erbte er ein Stück Land in Ichhapur.  Prasant verzichtete jedoch auf den persönlichen Nutzen, den er z. B. durch Verpachtung aus dem Land hätte ziehen können. Seine Vision war die Gründung einer Schule in einer Gegend, die weit abgeschnitten von Bildungsmöglichkeiten war. (weitere Informationen finden Sie unter Ichhapur Schule)

 

Comments are closed.